Kompressionsfraktur des Brustwirbels Rehabilitation

Osteoporose: Wirbelbruch-OP oft unnötig - Visite - NDR

Hüftdysplasie 3 Monate

Wie hoch ist Ihr Osteoporoserisiko? Bei einem Wirbelbruch handelt es sich um eine Fraktur eines Wirbels der Wirbelsäule. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um die Folge eines Unfalls traumatischer Wirbelbruch oder osteoporosebedingter Wirbelbruch.

Eine Wirbelfraktur kann den Dornfortsatzden Wirbelkörper oder den Wirbelbogen betreffen. Bei einem instabilen Wirbelbruch kann das Rückenmark durch verschobene Knochenbruchstücke gefährdet sein.

Beispiel : Kopfsprung ins seichte Wasser mit Stauchung der Halswirbelsäule. Charakteristisch für pathologische Frakturen der Wirbelsäule ist, dass eine Bagatellverletzung ohne wesentliche Kraftentfaltung genügt einen vorgeschädigten Wirbelkörper zu frakturieren.

Beispiel: Wirbelbrüche ohne adäquates Unfallereignis Spontanfrakturen bei Osteoporose. Je nach Lokalisation der Fraktur bestehen Kompressionsfraktur des Brustwirbels Rehabilitation über dem verletzten Wirbelkörper und die benachbarten Wirbelsäulenabschnitte. Die Schmerzintensität kann sehr unterschiedlich sein. Bei nur leichter Wirbelkörpereinstauchung kann eine Fraktur aufgrund geringer Beschwerden leicht übersehen werden. Bei einer Verletzung des Rückenmarks Durchtrennung, Kontusio spinalis können die typischen Symptome einer Querschnittslähmung eintreten:.

Lesen Sie mehr zum Thema: Symptome eines Wirbelbruchs. Wer bin ich? Meine Name ist Dr. Nicolas Gumpert. Aber jetzt ist genug angegeben. Die Wirbelsäule ist kompliziert zu behandeln. Daher erfordert die Behandlung der Wirbelsäule z. Bandscheibenvorfall, Facettensyndrom, Foramenstenosen, etc. Ich behandele die unterschiedlichsten Erkrankungen der Wirbelsäule im Schwerpunkt. Ziel jeder Behandlung ist die Behandlung ohne eine Operation. Direkt zur Online-Terminvereinbarung Leider ist eine Terminvereinbarung aktuell nur bei privater Krankenversicherungen möglich.

Ich hoffe auf Ihr Verständnis! Weitere Informationen zu meiner Person finden Sie unter Dr. Testen Sie sich online und erfahren Sie mehr über mögliche Ursachen. Beantworten Sie dazu 30 kurze Fragen. Deck- und Grundplatteneinbruch Sinterungsfraktur bei Osteoporose mit Ausbildung einer kurzstreckigen Kyphose Rundrücken.

Brechen mehrere Wirbelkörper auf diese Art entsteht der sogenannte "Witwenbuckel", welcher durch einen stark ausgeprägte Rundrücken gekennzeichnet ist. Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Wirbelkörperbruch durch eine Osteoporose. Hier gelangen Sie Kompressionsfraktur des Brustwirbels Rehabilitation zum:.

Die Diagnose eines Wirbelbruchs umfasst verschiedene Aspekte, die hier in Kürze dargestellt werden sollen. Bei der Diagnose eines Kompressionsfraktur des Brustwirbels Rehabilitation sind die klinische Untersuchung sowie Kompressionsfraktur des Brustwirbels Rehabilitation Anamnese die ersten Schritte. Für den Untersucher ist es essentiell zu wissen, wie der Bruch zustande gekommen sein kann. Daher wird gefragt, ob es einen Sturz oder einen Unfall oder ein anderes potentiell auslösendes Ereignis gab.

Weiterhin sind Vorerkrankungen in Bezug auf das Skelettsystem wie eine Osteoporose oder ein Knochentumor von Bedeutung. Auch gewisse Medikamente können eine Instabilität der Knochen fördern, sodass auch eine Medikamentenanamnese sehr wichtig ist. Weiterhin klärt der Arzt ab, ob es zu Lähmungserscheinungeneinem Taubheitsgefühl oder Problemen beim Wasserlassen oder Stuhlgang kam. Das können Hinweise auf eine Rückenmarksschädigung sein. Für die klinische Untersuchung wird die Wirbelsäule auf Klopf- und Druckschmerz untersucht.

Weiterhin schaut der Arzt nach Deformitäten Kompressionsfraktur des Brustwirbels Rehabilitation, tastbaren Knochenstufen oder einer Bewegungseinschränkung. Beim Verdacht Kompressionsfraktur des Brustwirbels Rehabilitation einen instabilen Bruch, bspw. Es erfolgt eine Röntgenaufnahme der Wirbelsäule in zwei Ebenen, in denen Frakturzeichen zu sehen sind.

So sind bspw. Knochenfragmente zu sehen oder andere radiologische Auffälligkeiten. Das CT dient weiterhin der Beurteilung von Wirbelbrüchen im Übergangsbereich zwischen Halswirbelsäule und Brustwirbelsäule und wird immer bei vorliegenden Nervenausfällen gefahren. Eine Magnetresonanztomographie der Wirbelsäule MRT wird nur in seltenen Fällen angefertigt, da es für eine Unfallsituation zu lange dauert. Grün erkennt man die Lendenwirbelsäule. Am roten LWK 3 erkennt man eine Deckplattenimpressionsfraktur.

Blau erkennt man unten das Kompressionsfraktur des Brustwirbels Rehabilitation. Sind mehrere Wirbelkörper gebrochenkann die Wirbelsäule instabil sein und es besteht die Gefahr, dass Kompressionsfraktur des Brustwirbels Rehabilitation des Wirbelkörpers absplittern und möglicherweise das Rückenmark verletzten.

Daher ist eine schnelle Behandlung notwendig. Bis eine Operation durchgeführt werden kann, wird das Korsett als Orthese getragen, um die Wirbelsäule Kompressionsfraktur des Brustwirbels Rehabilitation zu stellen. Dadurch soll verhindert werden, dass der Bruch sich verschlimmert oder wichtige Nervenbahnen verletzt werden. Nach einer operativen Versorgung des Wirbelbruchs erfolgt eine Anschlussbehandlung, häufig zunächst auch mit dem Korsett.

Dann soll es verhindern, dass eine falsche Bewegung oder eine zu hohe Belastung eine erneute Verletzung provoziert. Ein Korsett Kompressionsfraktur des Brustwirbels Rehabilitation die Wirbelsäule zusätzlich und fördert den Heilungsprozess. Gleichzeitig wird durch gezielte Krankengymnastik die Bewegung trainiert und die Belastung wieder langsam gesteigert.

Zur Operation kommt es entweder bei instabilen Brüchen oder bei stabilen Brüchen mit starken Schmerzen, Lähmungen oder Störungen der Harn- und Stuhlinkontinenz. Oft kommt es hierbei zu Komplikationen stabiler Frakturen bei Osteoporose. Sollte es sich um gesunde Knochen handeln, ist es in den meisten Fällen ausreichend, die Wirbelkörper mit Platten und Schrauben zu fixieren und aufzurichten. Die Operationen erfolgen in der Regel in zwei Schritten. Normalerweise erfolgt die Operation in Vollnarkose.

Zu Beginn liegt der Patient auf dem Bauch, damit im ersten Schritt von hinten operiert werden kann. Daraufhin wird der Patient auf die Seite gelagert und der vordere Teil der Wirbelsäule mit einem Zugang durch die Brust oder die Bauchhöhle erreicht.

Andere Methoden sind die Vertebroplastie und Kyphoplastie. Hierbei handelt es sich um minimalinvasive Verfahrenwelche gerne bei stabileren Brüchen eingesetzt wird. Bei diesen Verfahren wird unter ständiger Röntgenkontrolle gearbeitet, hierbei befindet sich der Patient in Bauchlage.

Bei der Vertebroplastie wird eine Hohlnadel in den Wirbel mit dem Bruch eingeführt. Dann wird durch die Nadel Zement mit hohem Druck an die Stelle appliziert. Der Zement wird dazu benutzt die Knochenfragmente nach dem Aushärten des Zements wieder zu verbinden. Bei der Vertebroplastik reicht eine lokale Betäubung aus, wobei bei der Kyphoplastie eine Vollnarkose nötig ist. Bei der Kyphoplastik wird ein Ballon in den Wirbelkörper geschoben und daraufhin aufgeblasen.

Beide Behandlungstechniken sollten maximal vier bis sechs Wochen nach Auftreten des Wirbelbruchs durchgeführt werden. Zu Kompressionsfraktur des Brustwirbels Rehabilitation bei den Verfahren kann es kommen, wenn es beim Einbringen des Zements zum Austritt des Zements aus dem Wirbelkörper kommt.

Dies ist insbesondere ein Problem bei der Vertebroplastiebei welcher der Zement mit hohem Druck eingespritzt wird. Ein weiteres Problem besteht darin das gehäuft Anschlussfrakturen in angrenzenden Wirbekörpersegmenten durch den sehr harten Zement entstehen. Alternativ hat man nun neuerdings die Elastoplastie verwenden. Bei der Elastoplastie ist das Prinzip des Verfahrens identisch, jedoch setzt man hier statt Zement elastisches Silikon als Einspritzmaterial ein.

Das Silikon ist dabei der Knochenstruktur sehr viel näher als der sehr harte Zement. Ein anderes minimalinvasives Verfahren stellt die Anwendung durch Endoskopie dar. Über zwei Monitore ist es möglich ins Körperinnere zu schauen.

Mit drei Hülsen werden Operationsinstrumente wie Messer eingeführt. Kompressionsfraktur des Brustwirbels Rehabilitation man eine bessere Übersicht während der Operation bekommt, wird während der Operation die betroffene Lungenseite nicht beatmet.

Durch spezielle Operationsinstrumente wie Zangen, Fräsen und Stanzen können Wirbelfragmente und Bandscheiben entfernt werden. Auch ist eine Entlastung bei Einengung des Rückenmarkkanals möglich. Daraufhin wird der Wirbelkörperersatzmeist ein Titankörbchen oder ein Knochenspan eingesetzt. Zudem wird noch eine Titanplatte verschraubt, um erhöhte Stabilität zu gewährleisten. Durch ein computergestütztes Operations-Navigationssystem ist es hierbei möglich sehr präzise zu arbeiten und alle Schritte zu kontrollieren.

Bei sehr schweren Wirbelbrüchen bleibt zur Stabilisierung der Wirbelsäule dann meist nur noch die Versteifung der Wirbelsäuledie sogenannte Spondylodese. Dabei werden Teile des Kompressionsfraktur des Brustwirbels Rehabilitation oder der ganze Wirbel aus der Wirbelsäule entfernt und bei Bedarf durch einen Cage ersetzt. Dabei handelt es sich um ein Körbchen aus unterschiedlichem Material, meistens aus Titan.

Daneben werden die darüber und darunter liegenden Wirbel Kompressionsfraktur des Brustwirbels Rehabilitation Platten Kompressionsfraktur des Brustwirbels Rehabilitation Schrauben miteinander verbunden.

Nach der Operation ist die Nachbehandlung sehr wichtig. Hierbei ist erstmal nur eine Bettruhe von wenigen Tagen notwendig. Manchmal ist nach der Operation das Tragen eines Korsetts erforderlich. Bei Operationen an der Halswirbelsäule gibt es nach der Operation eine Behandlung mit einer Halskrause Zervikalstütze für einige Wochen.

Zudem gibt es spezielle Rehabilitationsprogramme nach der Operation. Nach der Operation sollten Vornüberbeugen und Tragen von Lasten über 5 kg vermieden werden, wenigstens in den ersten Monaten.