Behandlungen für Bandscheibenvorfall

Bandscheiben Therapie ohne Operation. Dr. T. Hartmann im Studiogespräch - fit & gesund

Schmerzen im unteren Rücken gibt, um die Beine und Gesäß

Von dort war es nicht weit zu anderen medizinischen Themen, die sie bis heute fesseln. Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Ein Bandscheibenvorfall Diskusprolaps, Bandscheibenprolaps tritt am häufigsten bei Menschen zwischen 30 und 50 Jahren auf. Oft verursacht er keine Beschwerden. Er kann aber auch starke Rückenschmerzen, Gefühlsstörungen und sogar Lähmungen auslösen — dann ist schnelles Handeln wichtig. Grund für die Beschwerden ist, dass der innere Kern der Bandscheibe austritt und auf Nerven am Spinalkanal drückt. Nicht jeder Bandscheibenvorfall löst Symptome wie Schmerzen oder Lähmungen aus.

Er wird dann oft nur durch Zufall im Rahmen einer Untersuchung entdeckt. Welche Bandscheibenvorfall-Symptome bei Druck auf eine Nervenwurzel auftreten, hängt davon ab, auf welcher Höhe die betroffene Nervenwurzel sitzt - im Bereich der Lenden- Brust- oder Halswirbelsäule. Symptome Behandlungen für Bandscheibenvorfall Bandscheibenvorfalls gehen fast immer von der Lendenwirbelsäule aus, weil das Körpergewicht hier einen besonders starken Druck auf Behandlungen für Bandscheibenvorfall Wirbel und Bandscheiben ausübt.

Symptome entstehen meist durch Bandscheibenvorfälle zwischen dem 4. Lendenwirbel und dem 1. Der Druck auf Nervenwurzeln in der Lendenwirbelsäule löst teils heftige Behandlungen für Bandscheibenvorfall im unteren Rückenbereich aus, die bis in das Bein ausstrahlen können entlang des Versorgungsgebiets der betreffenden Nervenwurzel. Auch neurologische Ausfälle Behandlungen für Bandscheibenvorfall Empfindungsstörungen wie Ameisenlaufen, Kribbeln, Taubheitsgefühle sowie Lähmungen in diesem Bereich sind möglich.

Besonders unangenehm ist es, wenn der Ischiasnerv von dem lumbalen Bandscheibenvorfall betroffen ist. Das ist der dickste Nerv des Körpers. Er setzt sich zusammen aus den vierten und fünften Nervenwurzeln der Lendenwirbelsäule und den beiden ersten Nervenwurzeln des Kreuzbeins. Die Beschwerden verstärken sich oft durch HustenNiesen oder bei Bewegung. Mediziner bezeichnen dieses Beschwerdebild Behandlungen für Bandscheibenvorfall Ischialgie.

Er betrifft bevorzugt die Bandscheibe zwischen dem 5. Symptome bei Bandscheibenvorfall im Halswirbelbereich können Behandlungen für Bandscheibenvorfall den Arm ausstrahlende Schmerzen sein. Auch Missempfindungen Behandlungen für Bandscheibenvorfall und Ausfallerscheinungen Muskellähmungen im Behandlungen für Bandscheibenvorfall der betroffenen Nervenwurzel sind mögliche Symptome. An der Brustwirbelsäule ist ein Bandscheibenvorfall extrem Behandlungen für Bandscheibenvorfall.

Symptome können Rückenschmerzen sein, die meist auf den betroffenen Wirbelsäulenabschnitt begrenzt sind. Nur selten strahlen die Schmerzen ins Versorgungsgebiet des Behandlungen für Bandscheibenvorfall Nervs aus. Das Rückenmark erstreckt sich vom Hirnstamm bis zum ersten oder zweiten Lendenwirbel. Drückt ein Bandscheibenvorfall auf das Rückenmark, können intensive Schmerzen in einem Bein oder Arm sowie Gefühlsstörungen Ameisenlaufen, Kribbelgefühl, Taubheit auftreten. Sie werden von einer Taubheit im Anal- und Genitalbereich begleitet und gelten als Notfall — der Patient muss sofort ins Krankenhaus!

Das Rückenmark setzt sich am unteren Ende in einem Nervenfaserbündel fort, dem Pferdeschweif Cauda equina. Es erstreckt sich bis zum Kreuzbein, einer Verlängerung der Wirbelsäule. Druck gegen den Pferdeschweif Caudasyndrom kann Störungen beim Wasserlassen und Stuhlgang nach sich ziehen. Manchmal sind sogar die Beine gelähmt. Bei solchen Symptomen muss man ebenfalls sofort das Krankenhaus aufsuchen!

Nicht immer löst ein Bandscheibenvorfall Behandlungen für Bandscheibenvorfall wie Rückenschmerzen aus — selbst, wenn das Röntgenbild einen Vorfall zeigt. Manchmal sind Verspannungen, Wirbelsäulenveränderungen Behandlungen für Bandscheibenvorfall durch Abnutzung, Entzündungen oder neurologische Erkrankungen Ursache vermeintlicher Behandlungen für Bandscheibenvorfall.

Auch Schmerzen im Behandlungen für Bandscheibenvorfall sind kein eindeutiges Anzeichen — Bandscheibenvorfall mit Druck auf eine Nervenwurzel ist hier nur eine von mehreren möglichen Erklärungen. Manchmal steckt eine Blockade des Gelenks zwischen Kreuzbein und Becken Iliosakralgelenksblockade dahinter. Meist lassen sich Beinschmerzen bei Rückenbeschwerden keiner Nervenwurzel zuordnen. Tatsächlich leiden etwa 60 Prozent der Bevölkerung unter Rückenschmerzen, ohne dass ein Bandscheibenvorfall vorliegt.

Wenn der Schmerz allerdings ins Bein ausstrahlt, sollten Betroffene zum Arzt gehen. Auch Empfindungsstörungen wie Ameisenlaufen, Behandlungen für Bandscheibenvorfall oder Taubheitsgefühle sind oft typisch für einen Bandscheibenvorfall.

Langfristig ist vor allem gezielte Bewegung wichtig: Streck- und Dehnübungen, isometrisches Training mit Aufbau der Tiefenmuskulatur, stabilisierende Übungen und dann der Muskelaufbau am Gerät. Wichtig ist, aktiv zu werden, bevor Symptome auftreten. Hilfreich ist es, die Rückenstrecker zu stärken. Sie bilden die tiefste der drei Rückenmuskelschichten und stabilisieren die Wirbelsäule. Leiter des Wirbelsäulenzentrums München Ost und Chefarzt des dortigen Neurochirurgiezentrums, spezialisiert auf minimalinvasive Operationstechniken an der Wirbelsäule, Bandscheibenprothetik sowie Stabilisierung und Korrektur der Wirbelsäule.

Bei unklaren Rückenschmerzen sollten Sie Behandlungen für Bandscheibenvorfall Erstes zum Hausarzt gehen. Bei Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall kann er Sie an einen Facharzt überweisen. Das kann ein Neurologe, Neurochirurg oder Orthopäde sein. Um einen Bandscheibenvorfall festzustellen, genügt meist eine Befragung des Patienten Anamnese sowie eine gründliche körperliche und neurologische Untersuchung. Um den Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall abzuklären, wird der Arzt zuerst im Gespräch mit dem Patienten dessen Krankengeschichte erheben Anamnese.

Dazu fragt er zum Beispiel:. Die Informationen helfen dem Arzt, die Ursache der Beschwerden näher einzugrenzen und abzuschätzen, Behandlungen für Bandscheibenvorfall welcher Stelle der Wirbelsäule sie möglicherweise ausgehen.

Im nächsten Schritt folgen körperliche und neurologische Untersuchungen. Er testet auch den Bewegungsumfang der Wirbelsäule. Art und Lokalisation der Beschwerden geben dem Arzt oft schon einen Hinweis, auf welcher Höhe der Wirbelsäule ein Bandscheibenvorfall vorliegt. Dabei ist der ausgetretene Gallertkern zwischen die Zwischenwirbellöcher und den Rückenmarkskanal gerutscht.

Ein lateraler Bandscheibenvorfall ist daran erkennbar, dass der Gallertkern seitlich weggerutscht ist und in die Zwischenwirbellöcher austritt. Wenn er dabei auf die Nervenwurzel der betreffenden Seite drückt, resultieren einseitige Beschwerden. Seltener liegt ein medialer Bandscheibenvorfall vor: Die gallertartige Masse des Bandscheibenkerns tritt hier mittig nach hinten in Richtung Spinalkanal Rückenmarkskanal aus und kann direkt auf das Rückenmark drücken. Eine CT oder MRT ist nur dann notwendig, wenn Arztgespräch oder körperliche Untersuchung einen Hinweis Behandlungen für Bandscheibenvorfall einen klinisch bedeutsamen Bandscheibenvorfall ergeben haben.

Das ist etwa der Fall, wenn in einem Bein oder in beiden Beinen eine Lähmung auftritt, die Blasen- oder Darmfunktion gestört ist Behandlungen für Bandscheibenvorfall trotz Behandlung über Wochen anhaltende starke Beschwerden bestehen. Eine Bildgebung ist auch dann nötig, wenn Rückenschmerzen mit Symptomen einhergehen, die auf einen möglichen Tumor hindeuten Fiebernächtliches Schwitzen oder Gewichtsverlust. Eine normale Röntgenuntersuchung ist bei Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall meist nicht sinnvoll, da sie nur Knochen, aber nicht weiche Gewebestrukturen wie Bandscheiben und Nervengewebe zeigen kann.

In vielen Fällen verläuft ein Bandscheibenvorfall nämlich ohne Beschwerden asymptomatisch. Darüber hinaus können bildgebende Verfahren dazu beitragen, dass die Schmerzen des Patienten chronisch werden. Denn der Behandlungen für Bandscheibenvorfall auf eine Abbildung des eigenen Rückgrats kann offenbar eine negative psychologische Wirkung haben, wie Studien zeigen.

Vor allem bei diffusen Rückenschmerzen ohne neurologische Symptome wie Empfindungsstörungen oder Lähmungen sollte man daher erst einmal abwarten.

Erst wenn sich die Beschwerden auch nach sechs bis acht Wochen nicht bessern, ist eine bildgebende Untersuchung angezeigt. Die ENG kann in Zweifelsfällen aufdecken, welche Nervenwurzeln genau von dem Bandscheibenvorfall gequetscht werden, oder ob eine andere Nervenerkrankung vorliegt, zum Beispiel eine Polyneuropathie. In seltenen Fällen können bestimmte Infektionskrankheiten wie Borreliose oder Herpes Zoster Gürtelrose ähnliche Beschwerden wie ein Bandscheibenvorfall hervorrufen.

Wenn die Bildgebung keinen Befund zeigt, kann der Arzt deshalb dem Patienten eine Behandlungen für Bandscheibenvorfall und eventuell auch eine Probe der Hirn-Rückenmarksflüssigkeit Liquor cerebrospinalis entnehmen.

Der Arzt kann auch die Bestimmung allgemeiner Parameter im Blut veranlassen. Diese sind zum Beispiel wichtig, wenn die Beschwerden auch von einer Entzündung der Bandscheibe und angrenzender Wirbelkörper Spondylodiszitis herrühren könnten. Die meisten Patienten interessiert vor allem: "Was tun bei Bandscheibenvorfall?

Die Antwort darauf hängt hauptsächlich von den Symptomen ab. Bei mehr als 90 Prozent der Patienten genügt eine konservative Bandscheibenvorfall-Behandlung, also eine Therapie ohne Operation. Dazu zählen vor allem Lähmungen und Störungen der Blasen- oder Enddarmfunktion.

In solchen Fällen wird meistens operiert. Auch bei Behandlungen für Bandscheibenvorfall Beschwerden trotz konservativer Behandlung über mindestens drei Monate kann ein chirurgischer Eingriff erwogen werden. Im Rahmen der konservativen Bandscheibenvorfall-Behandlung empfiehlt der Arzt heute nur noch selten Ruhigstellung oder Bettruhe.

Es kann aber zum Beispiel bei einem zervikalen Bandscheibenvorfall eine Ruhigstellung der Halswirbelsäule mittels Halskrause notwendig sein. Bei heftigen Schmerzen aufgrund eines Bandscheibenvorfalls der Lendenwirbelsäule kann kurzfristig eine Stufenbettlagerung hilfreich sein.

Normale Alltagsaktivitäten sind - soweit es die Schmerzen zulassen - also durchaus ratsam. Viele Patienten erhalten auch eine Physiotherapie als Bestandteil einer ambulanten oder stationären Rehabilitation.

Zum anderen stärkt körperliche Aktivität die Rumpfmuskulatur, was die Bandscheiben entlastet. Deshalb sind bei Bandscheibenvorfall Übungen zur Stärkung der Rücken- und Bauchmuskulatur sehr zu empfehlen. Physiotherapeuten können Patienten im Rahmen einer Rückenschule diese Übungen zeigen. Darüber hinaus darf und sollte man bei Bandscheibenvorfall Sport treiben, sofern er bandscheibenfreundlich ist.

Viele Menschen mit Rückenschmerzen aufgrund eines Bandscheibenvorfalls oder Behandlungen für Bandscheibenvorfall anderen Gründen profitieren auch von Entspannungsübungen. Diese können etwa helfen, schmerzbedingte Muskelverspannungen zu lösen. Behandlungen für Bandscheibenvorfall gleichen Effekt haben Wärmeanwendungen. Deshalb sind sie ebenfalls oft Teil der konservativen Behandlung bei Bandscheibenvorfall. Bei Bedarf werden Medikamente bei Bandscheibenvorfall eingesetzt. Dazu gehören vor allem Schmerzmittel wie nicht-steroidale Antiphlogistika IbuprofenDiclofenac etc.

Sie besitzen neben einer schmerzlindernden auch eine entzündungshemmende und abschwellende Wirkung. Sie wirken ebenfalls entzündungshemmend und schmerzlindernd. Bei sehr starken Schmerzen kann der Arzt kurzfristig Opiate verordnen. Die Schmerztherapie bei Bandscheibenvorfall sollte genau vom Arzt überwacht werden, um schwerwiegende Nebenwirkungen zu vermeiden.