Tamba Salbe für Gelenke

Starke Gelenke 💪: Was macht das Knie gesund und glücklich?

Das hilft den Schmerz

This banner Tamba Salbe für Gelenke can have markup. Search the history of over billion web pages on Tamba Salbe für Gelenke Internet. Books by Language UofBAbibliographyandnotes. Das Aupapätika Sütra erstes Upänga der Jaina. Einleitung, Text und Glossar. Von Dr. Ernst Leumann. Albrecht Weber in aufrichtigster Verehrung und Dankbarkeit gewidmet.

Einleitung mit Inhaltsangabe. Das Aupapätika-Sdtra ist das erste Upänga ' der Jaina ; es zerfällt in zwei Theile: der erste enthält die Wallfahrts- geschichte eines Königs zu einem Heiligthurawo Maha- vira eine Predigt hält, während im zweiten Theil das enthalten ist, weshalb das ganze Upänga den Namen Aupapätika-Sütra führt, nämlich eine Lehre von den upapäta genannten Wiedergeburten.

Der erste Theil des Aup. Aus dem zweiten Theil des Aup. Es folgt nun eine genaue Inhaltsangabe des Aup. Sehr Aehnliches, doch nicht so ausführlich, hat WBhag. Der Tamba Salbe für Gelenke Prasenajit ist nämlich bei den Jaina ebenso wenig wie bei den Bauddha in Vergessenheit gerathen, was schon dadurch bezeugt wird, Tamba Salbe für Gelenke er im Sthänänga unter den Tamba Salbe für Gelenke hervorragenden Herrschern des gegenwärtigen Zeitalters Osappini aufgeführt wird in den beiden Strophen: padham' ettha V i m a 1 a v ä h a n a - Cakkhuma-Jasamam cnuttham'Abhicande tatto Pasenai puna Marudeve ceva Näbhi ya.

Einzelne der Namen dieser Begründer von Dynastien kulakara sind jedenfalls wie gewöhnlich bei solchen Namensregistern erst ad hoc erfunden, dagegen sind ohne Zweifel wenigstens Marudevä Pasenai und Vimalavähana historische Personen, lieber den letzten handelt auch Bhag. XV, 5. LocaUtät 1— Erzählung Tamba Salbe für Gelenke Factwms. Schilderung der Anhängerschaft. Die Frommen. Die Kenntnisse dieser Anhänger im Allgemeinen. Die Asketen. Unabhängigkeit derselben von jedem der 4 padibandha.

Wirkung desselben in der Stadtbevölkening von Campa: Grosses Tamba Salbe für Gelenke im Volke über die Ankunft des Mahävira; die Leute ermuntern sich gegenseitig, hin- zugehen, um ihn zu verehren imd ihn zu hören in der Hoffnung auf Glückseligkeit.

Vorbereitungen zu dieser Wallfahrt, an welcher sich die verschiedenen Geschlechter, Kaufleute u. Mit gewaltigem Lärm setzt sich der Zug bis zum Punnabhadda in Scene.

II 3 Der Sonnenschirm, der Thronsessel u. IV 5 Allerlei sprechende und singende Leute Fahrt der Königinnen zum Punnabhadda-Heüigthum.

Jede derselben verlässt, umgeben von ihren aus fremden Ländern gebürtigen Zofen, das Frauengemach und be- steigt Tamba Salbe für Gelenke eigenen Tamba Salbe für Gelenke.

Vor dieser ungeheuer grossen Versammlung predigt Mahävira in sehr schöner und verständlicher Ardhamägadhi - Sprache; erst spricht er über die Principien des Seins atthi und n'atthidann über die Vergeltung der guten und schlechten Thaten in den vier Wiedergeburtsstufen der Neraiyä, Tirikkha-joniyä, Manussä und Devä.

Heimkehr der Yersamnilniig. Nach Beendigung der Predigt verhält sich die Versammlung verehrend. Die 16 Kategorien, nach welchen die Art der Wiedergeburt in den Götterwelten resp. Solche, welche an irgend einem Gliede des Körpers verstümmelt oder hingerichtet worden oder sonst eines ungewöhnlichen oder gewaltsamen Todes ge- storben sind, gelangen nach dem Tode unter die Väija- mantara-Götter mit einem Verbleib von Jahren.

Solche, Tamba Salbe für Gelenke von Natur pagati" gut- müthig, Tamba Salbe für Gelenke und gegenüber ihren Eltern gehorsam sind und gemässigte Wünsche und Erwerbungen verfolgen [app'-icchä app'-ärambhii appa-pariggahä], gelangen nach einem langen Leben unter die Vänam. Solche Frauen, welche in ehrbaren Ver- hältnissen leben, nicht putzsüchtig sind und keine leckern Speisen gemessen, gemässigte Wünsche und Erwerbungen verfolgen und ihren Männern nicht untreu sind, gelangen nach einem langen Leben u.

Solche, welche sich in ihrer Nahrung auf gewisse Speisen mit Wasser als Zukost beschränken, und welche sich andere Einschränkungen auferlegen, namentlich auf alle leckeren Speisen verzichten, ge- 1 D. Solche jinistische ' Bettelmönche [pavvaiyä saraanä]welche Scherz treiben und durch Gesichterschneiden und dgl. In Tamba Salbe für Gelenke stehendes Gewässer zu treten, ausgenommen auf dem Wege, II.

Zu fahren, III. Zu reiten [es sei denn, dass man genöthigt werde ' ], IV. Productionen von Tänzern u. Grüne Pflanzen zu beschädigen, VI. Von Frauen, Speisen, vom König und dgl. Metallene und andere kostspielige Gefässe zu be- sitzen ausser den aus der Piaschengurke oder aus Holz oder aus Thon fabrizirten, Vin.

Gefässe mit metallenen und andern kostspieligen Beschlägen zu besitzen, IX. Kränze zu tragen ausser einem Ohrkränzchen, Xn. Wasser anzunehmen nach dem in Magadha ge- bräuchlichen prastha-Mass, aber nur wenn das Wasser von einem fliessenden Gewässer herkommt und ganz rein ist und von Einem angeboten wird, und zwar zum Trinken, nicht aber zum Waschen oder Baden, IL Wasser anzunehtnen nach dem in Magadha ge- bräuchlichen adhaka-Mass, aber nur wenn das Wasser von einem fliessenden Gewässer herkommt und ganz rein ist und von Einem angeboten wird, und zwar zum Waschen, nicht aber zum Trinken oder Baden, m.

Wasser anzunehmen u. Ist das Gerücht richtig, dass Ambada in der Stadt Kämpilya in Häusern zugleich Nahrung zu sich nehmen und wohnen könne? Ein Wässerchen, sei es auch noch so klein, zu über- schreiten, ausgenommen auf dem Wege. Sündhaft zubereitete oder speziell für ihn her- gerichtete und manch' andere derartige Speisen zu essen. Wasser anzvmehmen nach dem in Magadha ge- bräuchlichen ä Jhaka-Mass, aber nur wenn das Wasser von einem fliessenden Gewässer herkommt und ganz rein ist, indem er untersucht, ob es keinen Fehler habe oder ob keine lebenden Wesen drin seienund nur wenn es ihm angeboten wird, und zwar zum Waschen oder Trinken, nicht aber zum Baden.

IL Wasser anzunehmen u. Und ferner ist ihm Folgendes nicht erlaubt:. Tage bei der Taufe Dadhapainna [d. Solche jinistische Bettelmönche [paw. Kategorie [vgl. Diejenigen, welche von der richtigen Jaina-Doctrin abfallen imd den sieben Schismen angehörenim Wandel zwar Tamba Salbe für Gelenke in den Abzeichen [cariyä und linga] mit den Rechtgläubigen 1 Ein Spezialfall hierzu kommt gegen den Schluss von Jnätädh.

Diejenigen, welcbe alle Begierden und Neigungen und leidenschaftlichen Regungen vollkommen 1 Sie heissen darum in WBhag. Die Fügung der Gelenke muss die beste unter den sechs Arten der Fügung sein [nämlich vairosabha- näräya-s.

Die räumliche [aber immaterielle] Ausdehnung [ogähanä] der Seligen, acht Gäthä-Strophen Aus dieser und analogen Stellen ergibt sichdass die Jaina für n die auffallend ungenauen Wertbe von 3, und 3, ansetzten. Es dürfte von Wichtigkeit sein, zu ermitteln, wober sie diese Grössen hatten.

Ohne Angabe am Schluss. B eine oft fehlerhafte Hs. Bibliothek zu- sammengeht und auch sonst durch falsche Schreibungen auf eine gemeinsame Vorlage mit diesem MS hinweist.

D ein ziemlich ungenaues MS No. Bibliothek, in 57 Blättern. Text mit Präkrt-Comm. Granthägram: !! Q das zweitbeste MS, tl. Innerhalb eines Compo- situms findet keine solche Markirung statt. Hat hie und da Hiatus an Stelle von jj. Ist von zweiter corrigirender Hand mit einigen wenigen Glossen versehen.

Granthägram Text mit nachfolgendem Samskrt-Comm. Für den Samskrt-Comm. Jacobi erhaltenen Commentar-Hs. Bibliothek fl. Zeitangaben fehlen bei allen Commentar-MSS. In Bezug auf die Quellen des Comm. Ebenso verhält es sich mit einem Buch der Bhagavati, dem XV. Dass ausser dieser vorderhand nur hypothetischen Doppelheit der Redaction sich mehrere Rec. Einleitang zum Kalpa Sütra.

Tenaip kalenam tenam samaenam Campä näma nayari hottha riddha-tthimiya-samiddhä parauiya-jana-jänavaya [p. KS ist das Kalpasütra. In Räj. Beides, ebenso Jü. D aber im Comm. A fehlt überhaupt, B Tamba Salbe für Gelenke das Wort nicht, D die erste Silbe nicht, bloss dentales ddh. Der Comm. Q hat anuinna wie die v. Te nam tilayä lauyä jäva nandirukkhä kusa-vikusa-visuddha- rukkha-mülä mdlamanto kandamanto etesim vannao bhäniyavvo jäva siviya - parimoyanä surammä päsäiyä darisanijjä abhirüvä padirdvä.

AQD däd". Täo nam paumalayao niccam kusumiyao java ' vadiipsaga- dharäo päsadiyao darisanijjao abhirüväo padirüväo. Es ist aber nach dem Comm.